10 Wirklich Erschreckende Fakten über Atomwaffen

von Marcus

Advertisement

Am 6. August 1945 änderte sich die Welt, wie wir sie kennen, vollständig, als ein amerikanischer Bomber den Befehl erhielt, am Ende des zweiten Weltkriegs eine Atombombe auf die Japaner abzuwerfen. Wenige Tage später wurde eine zweite Bombe abgeworfen, woraufhin Japan angesichts der Zerstörung, die die Bomben verursacht hatten, nachgab und kapitulierte. Die Technologie wurde schnell weltweit begehrt und Länder auf der ganzen Welt wollten Atomwaffen entwickeln und mit den USA wetteifern. Heutzutage sind Atomwaffen immer noch eine reale Bedrohung, obwohl viele Regierungen ihre Bestände abbauen. Hier sind zehn wirklich erschreckende Fakten über Atomwaffen.

 

Rauch10-wirklich-erschreckende-Fakten-uber-Atomwaffen-1

Ein großer Atomkrieg könnte dafür sorgen, dass etwa 150 Millionen Tonnen Rauch in die Atmosphäre gelangen. Das würde für einen nuklearen Winter sorgen, der kälter wäre als die letzte Eiszeit.

 

Die durchschnittliche Atombombe10-wirklich-erschreckende-Fakten-uber-Atomwaffen-2

Eine durchschnittliche, normalgroße Atombombe könnte über einer Stadt explodieren und 100 bis 170 Quadratkilometer Land und alles, was dort lebt, in einem einzigen Augenblick vernichten.